Entdecken Sie unsere Olivenöle ...

Olivenöle bieten eine große Geschmacksvielfalt entsprechend des Fruchtigkeitstyps, des Bitterkeits- und Feurigkeitsgrads (oder der Gewürznote).

Diese Verschiedenheiten hängen vor allem von der verwendeten Olivensorte, ihrem Reifegrad sowie dem Können des Müllers ab.

 

 

Die grüne Fruchtigkeit
Eine Arbeitstechnik, welche die besonders charakteristischen Aromen von Artischocken, Äpfeln, Pfeffer, Grapefruit, frischen Mandeln usw. bevorzugt. Sie werden oft von Feurigkeit und zarter Bitterkeit begleitet.

Die von der Moulin du Calanquet hergestellten Ölsorten
Die Moulin du Calanquet hat ihre Wahl unter den fünf traditionellen Sorten der Alpilles getroffen: Sie werden getrennt und schnell gepresst (100% Grossane, 100% Salonenque, 100% Verdale, 100% Aglandau, 100% Picholine), um ein puren Fruchtauszug zu erhalten und den Geschmack einer jeden Sorte voll zur Geltung zu bringen.

Unsere sortenreinen Öle
Das Öl der Grossane besitzt weder Bitterkeit noch Feurigkeit, sondern charakteristische Aromen von Grapefruit und Tomaten, mit einem lang anhaltenden, samtigen Abgang.

Das Öl der Salonenque besitzt angenehme pflanzliche Aromen (von frisch geschnittenen Kräutern) und grünen Äpfeln.

Das Öl der Verdale aus der Rhonemündung ist mir seiner leichten Fruchtigkeit und subtiler Gewürzkräuternote sehr harmonisch.

Das Öl der Aglandau zeichnet sich durch seine mittlere bis intensive Feurigkeit aus und besitzt eine von den Aromen roher Artischocken geprägte Fruchtigkeit. 

Das Öl der Picholine entwickelt mit seiner großen Intensität sehr eigenständige und typische Aromen von Pflaumen und exotischen Früchten.

Die Assemblage-Öle der Moulin du Calanquet
Die sortenreinen Öle werden zur Herstellung des ersten Öls eines neuen Jahrgangs verschnitten, woraus sich ein Assemblage-Öl von außergewöhnlicher Fruchtigkeit ergibt, das eine starke aromatische Komplexität verströmt.

Diese Assemblage wird sich das ganze Jahr über verarbeitet, um die Beständigkeit der Aromenvielfalt zu bewahren.

 

Einige Ratschläge

Aufbewahrung
Wie alle Fette, ist auch natives Olivenöl (frz. „extra vierge“, ital: extra vergine“, engl.: extra virgin) anfällig für Oxidation, die zum Ranzigwerden und zu einem Nährwertverlust führt.  Um ein Oxidieren zu begrenzen, empfiehlt es sich, einige Vorsichtsmaßnahmen bei sich zu Hause anzuwenden:
- vor Licht schützen
- vor Luft schützen
- vor Wärme schützen

Verwendung
Außer seiner Verwendung im kalten Zustand als Würze, kann Olivenöl auch gekocht, erhitzt, ja sogar als Frittüre verwendet werden, wobei es seine gesundheitsfördernde Wirkung aufgrund seiner physiko-chemischen Eigenschaften und insbesondere wegen seines hohen Siedpunkts (210° C) beibehält und damit bei hohen Temperaturen sehr hitzestabil ist.     

Test DE

Test DE